Märkte

Ölpreis steigt spürbar – drei aktuelle Gründe – Vorsicht bitte!

Ölpreis steigt wegen angeblichem Angriff auf iranischen Öltanker - Beispielfoto

Der Ölpreis steigt seit gestern Mittag um 12 Uhr bis jetzt um genau 2 Dollar an. Dafür gibt es drei konkrete Gründe. Die arbeiten wir jetzt mal nacheinander ab. Der Markt ist hauptsächlich natürlich voll fokussiert auf den Handelskrieg und die Anwesenheit der chinesischen Delegation in Washington DC. Also kümmern wir uns als Erstes um dieses Thema.

Trump macht Hoffnung

Die Hoffnung stieg gestern im Tagesverlauf schon leicht an. Die Anzeichen waren vorsichtig positiv, dass es zu irgendeiner Art Deal kommen könnte. Dann gestern Abend nachbörslich sagte Donald Trump vereinfacht ausgedrückt, dass es doch ganz gut aussehe (bitte hier den aktuellen Kommentar dazu von Markus Fugmann anschauen). Er werde morgen (also heute am Freitag) um 20:45 Uhr deutscher Zeit mit dem chinesischen Verhandler Liu He zusammentreffen. Nur so ein paar lauwarme Worte reichen schon für eine schöne Euphorie bei den Aktienindizes, und auch für einen steigenden Ölpreis! Aber nochmal unsere Warnung wie schon mehrmals diese Woche.

Was dann heute Abend bei diesen Gesprächen rauskommt, weiß niemand. So oft ging es schon hin und her in den letzten Monaten. Eine Enttäuschung kann den Ölpreis ab Montag früh dann wieder deutlich fallen lassen. Wer also heute noch Long in den Markt geht, kann dann nach den ersten Aussagen spät heute Abend vielleicht kaum noch reagieren, und hat Montag früh womöglich kräftige Verluste – wenn die Gespräche denn negativ verlaufen. Aber wer sind wir bei FMW, dass wir irgendjemanden von Tradingchancen fern halten. Also entscheiden Sie doch bitte ganz alleine, ob sie in diesen Markt reingehen oder nicht.

OPEC-Hoffnung hilft Ölpreis beim Steigen

Und ja, auch die OPEC unterstützt seit gestern den steigenden Ölpreis. Denn der Generalsekretär des Kartells Barkindo sagte laut Berichten, dass alle Optionen auf dem Tisch liegen würden (um den Ölpreis zum Steigen zu bekommen). Dazu gehöre nach seinen Worten auch eine mögliche Ausweitung der Menge der Fördermengenkürzung, die ja schon längst läuft. Eine Entscheidung werde beim Dezember-Meeting der OPEC in Wien gefällt. Unsere Meinung: Dass Barkindo diese Möglichkeit explizit anspricht, zeigt klar, dass es eine realistische Chance dafür gibt. Denn nur zeitliche Verlängerungen der Kürzungen (-1,2 Mio Barrels pro Tag) scheinen den Markt nicht mehr wirklich stimulieren zu können.

Iran Tanker Explosion

Nahe der saudischen Küste soll es nach ganz aktuellen übereinstimmenden Berichten eine Explosion auf einem iranischen Tanker gegeben haben. Heizt das die Kriegsgefahr zwischen den beiden Ländern wieder an? Knappheit an Öl? Lieferprobleme aus der Region? Diese Angst pusht reflexartig ganz aktuell den WTI-Ölpreis rauf auf 54,63 Dollar. Um 7 Uhr lag er noch bei 53,80 Dollar.

Preisverlauf im WTI-Ölpreis seit Dienstag
Preisverlauf im WTI-Öl seit Dienstag dieser Woche.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage