Aktien

Schweizerische Nationalbank: Negativzins bringt satten Profit, Aktie im Aufwärtstrend

Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hatte am 9. Januar bereits vorläufig ihren gigantischen Gewinn für das Jahr 2017 in Höhe von 54 Milliarden Schweizer Franken bekannt gegeben. Zurückzuführen war dies zu großen Teilen auf die gigantischen...

FMW-Redaktion

Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hatte am 9. Januar bereits vorläufig ihren gigantischen Gewinn für das Jahr 2017 in Höhe von 54 Milliarden Schweizer Franken bekannt gegeben. Zurückzuführen war dies zu großen Teilen auf die gigantischen Berge gedruckter Franken, die in Euro und US-Dollar umgetauscht wurden, und dort jetzt gute Gewinne abwerfen.

Negativzinsen

Aber auch die Negativzinsen bringen der SNB genau wie der Deutschen Bundesbank satte Gewinne. Die SNB hat ihren negativen Einlagenzins für Banken seit geraumer Zeit bei -0,75% verankert. Wie man heute verkündet, hat das einen Gewinn nur in 2017 von 2 Milliarden Schweizer Franken gebracht. 2016 waren es noch 1,6 Milliarden Franken.

Der Goldbestand der SNB hat nur aufgrund eines gestiegenen Goldpreises einen Buchgewinn von 3,1 Milliarden Franken eingebracht. Der Gewinn aus Fremdwährungspositionen belief sich auf 49,7 Milliarden Franken (2016 noch 19,4 Milliarden Franken). In dieser Summe sind Währungsgewinne, Dividenden und Zinserträge enthalten, die die SNB dank der angelegten Gelder (Aktien und Anleihen) erzielt hat.

Schweizerische Nationalbank

Schweizerische Nationalbank eine Erfolgsaktie

Die Aktie der SNB bleibt nach wie vor ein Erfolg. Die Dividende der Notenbank ist auf 15 Franken pro Aktie gedeckelt, sonst wäre die Attraktivität der Aktie ja durch die Decke geschossen bei solchen Erfolgszahlen aus dem Jahr 2017. Wir haben es in der Vergangenheit mehrfach betont. Die SNB-Aktie ist für Rendite-Investoren (Thema Dividendenrendite) völlig uninteressant. Nur der reine Kursgewinn und die Phantasie auf weitere Kursgewinne übt einen Reiz aus, weil man hofft, dass die SNB eines Tages entscheiden könnte die frei am Markt gehandelten Aktien zurückzukaufen.

Und das würde man ja wohl zum dann marktüblichen Kurs + Aufschlag machen. Die Aktie schoss seit Bekanntgabe des Jahresgewinns ab dem 9. Januar durch die Decke. So steil konnte es nicht weiter nach oben gehen. Aber der Kursverlauf im Chart zeigt: Der Aufwärtstrend ist weiter intakt. Ein Abbruch dieser Euphorie könnte zum Beispiel passieren, wenn die SNB glaubhaft erklären würde, dass sie die freien Aktien nicht zurückkaufen wird. Aber wie man am 15. Januar 2015 und in den Tagen davor sehen konnte, ist auf Aussagen der SNB nicht so wirklich Verlass. Aber die SNB hat sich in Sachen Rückkauf noch gar nicht geäußert.

Schweizerische Nationalbank
Der Aktienkurs der Schweizerischen Nationalbank seit August 2017.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

5 Kommentare

  1. kann mir bitte einer erklären wieso die SNB börsennotiert ist?

  2. @frank, das haben Sie inzwischen schon mehrmals gefragt, siehe z. B.
    https://finanzmarktwelt.de/schweizerische-nationalbank-79532/#comment-40358
    Die Antworten auf Ihre Frage werden sich nicht ändern, solange die Tatsachen dieselben bleiben!
    Versuchen Sie dazu auch die Suche bei FMW nach den Bergriffen „SNB Börse“:
    https://finanzmarktwelt.de/?s=snb+b%C3%B6rse&x=0&y=0
    Die Schweizer bleiben, was sie sind und immer waren, ein gieriger, unmoralischer (sorry, ich meinte, neutraler) Staubsauger, wenn es Geld aus dem Ausland zu holen gibt:
    https://finanzmarktwelt.de/der-groesste-hedgefond-der-welt-die-schweizer-notenbank-snb-43618/

    1. Hallo Michael, danke für die Antwort. Ja ich hab schon mal gefragt, weil ich es einfach nicht glauben kann. Ich verstehe es ehrlich gesagt auch nicht. Wie kann das sein? Das wäre ja so wie wenn eine Bundesbehörde an die Börse geht…

      1. Vielleicht nützt ein Blick auf die Seiten der SNB:
        https://www.snb.ch/de/iabout/snb/id/qas_unternehmen_1#t9

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage