Europa

Verbraucherpreise in der Eurozone: Noch höher als vorab gemeldet!

Staubsauger saugt Geld an

Am 2. März meldeten wir die Vorabschätzung von Eurostat für die Verbraucherpreise der Eurozone für den Monat Februar. Da lag die jährliche Veränderung bei 5,8 Prozent. Vor wenigen Minuten hat Eurostat nun die endgültigen Zahlen veröffentlicht. Hier sehen wir eine Steigerung der Verbraucherpreise um 5,9 Prozent – nach 5,1 Prozent im Januar. Und in der Gesamt-EU liegt die Inflation jetzt sogar bereits bei 6,2 Prozent – weil osteuropäische Staaten, die nicht im Euroraum sind, kräftigere Teuerungsraten haben als Westeuropa (siehe Länderbalken in der zweiten Grafik).

Und man bedenke: In diesen Steigerungsraten für Februar dürften die Auswirkungen des Ukraine-Kriegs noch gar nicht berücksichtigt sein.

Grafik zeigt Details der Verbraucherpreise

Inflation nach Ländern



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage