Aktien

BioNTech, Moderna und Co im Sinkflug – Opfer des eigenen Erfolgs?

Coronavirus und Spritze

Schaut man mal 12 Monate zurück, dann lag die BioNTech-Aktie im August bereits mehr als 300 Prozent im Plus. Jetzt sind es „nur noch“ 85 Prozent. Die Verläufe der Konkurrenzaktien wie Moderna, Novavax und Valneva sehen ähnlich aus. Dies sieht man gut im Chart, wo die prozentualen Entwicklungen der vier Aktien seit Anfang 2021 verglichen werden. Am 4. Januar schrieb ich bereits über den Abwärtstrend bei den Impfaktien. Und bis jetzt hat sich dieser Trend fortgesetzt.

BioNTech und Co könnten Opfer ihres eigenen Erfolgs werden

Schlicht und einfach gesagt: Moderna, BioNTech und Co könnten Opfer des eigenen Erfolgs werden. Es ist gut möglich, dass man die Coronakrise bald gut in den Griff bekommt. Einerseits helfen die Impfstoffe bei der Eindämmung der Pandemie. Andererseits erweist sich die Omikron-Variante, die die Delta-Variante zu verdrängen scheint, als wohl harmloser im Verlauf. Zwar ansteckender, aber wohl harmloser! Der Essener Chefvirologe Professor Ulf Dittmer sagte dazu jüngst in einem Videocast zu den Krankheitsverläufen bei Omikron, dass es „evolutionär keinen Weg zurück zu einem tödlicheren Virus“ gebe. Omikron werde wie eine Grippe werden.

Dazu muss man auch bemerken: Abseits von Impfstoffen kommen jetzt vermehrt Medikamente auf den Markt, die bei einer Erkrankung mit hoher Wirksamkeit helfen können – man beachte dabei die Pille von Pfizer, und jüngst auch die von Novartis. Impfen wird in Zukunft damit weniger interessant für viele Menschen, weil es im Falle einer Erkrankung wirksame Medikamente gibt? Das wäre ein denkbar schlechtes Szenario für die Impfaktien. Gerade Anbieter wie Novavax und Valneva, die in den letzten Monaten den großen Geldsegen verpasst haben, weil sie mit ihren Produkten zu spät kommen, schauen womöglich erst recht in die Röhre. Was man in den letzten zwei Jahren gelernt hat: Die Lage rund um das Coronavirus kann sich schnell wieder ändern. Aber Stand heute wirkt es tendenziell so, als könne man die Krise in den Griff bekommen. Gut für die Menschen, schlecht für die Impfaktien.

Hoffnungsschimmer gerade bei BioNTech

Kann man als Anleger trotzdem gerade an der BioNTech-Aktie festhalten, auch wenn man an ein absehbares Ende der Coronakrise glaubt? Das ist riskant, denn bisher ist das Unternehmen aus Mainz ein One-Hit-Wonder. Man macht nur Umsatz mit seinem Corona-Impfstoff Comirnaty. Aber wer Phantasie und Mut hat, der könnte auf eine glorreiche Zukunft für BioNTech setzen, gerade bei der weiteren Forschung für auf mRNA-Technologie basierende Produkte. Denn man hat mit Comirnaty richtig viel Geld verdient, und hat volle Kassen – alleine im dritten Quartal 2021 machte man 4,67 Milliarden Euro Gewinn, im zweiten Quartal waren es 4 Milliarden Euro.

BioNTech diversifiziert – das ist wohl die einzig vernünftige Maßnahme, wenn man davon ausgeht, dass die Coronakrise nicht ewig andauert. Erst am 5. Januar verkündete man eine Kooperation mit Pfizer für einen Impfstoff gegen Gürtelrose. Am 10. Januar dann meldete BioNTech eine Kooperation mit dem Unternehmen Crescendo Biologics zur Entwicklung multispezifischer Präzisionsimmuntherapien. Die Chance sich von der Abhängigkeit des Corona-Impfstoffs zu lösen, besteht. Aber es ist ein Risiko für Anleger, die am Horizont das Ende der großen Nachfrage nach Corona-Impfstoffe sehen.

Chart vergleicht BioNTech, Moderna, Valneva und Novavax seit Januar 2021 TradingView Chart zeigt prozentuale Verläufe von BioNTech, Moderna, Valneva und Novavax in den letzten 12 Monaten.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

21 Kommentare

  1. Kann es nicht sein, dass die Menschen, die sich schon zweimal, dreimal oder viermal haben Impfen lassen, es nun leid sind.
    Die Freiheit haben sie nicht wiederbekommen, ansteckend sind sie genau so wie Ungeimpfte, nach einigen Monaten ist der Schutz nicht mehr vorhanden,
    und nun warnt auch die EMA davor, dass Mehrfachimpfungen das Immunsystem schädigen können.
    Also trotzdem weiter impfen?
    Entweder keinen Schutz mehr, oder das Immunsystem schädigen?
    Alles das, was ich aufgezählt habe wussten (ohne Irronie) die Hersteller der Impfen vorher natürlich nicht; woher auch.
    Dazu hätte es jahrelanger Tests bedurft.
    Jetzt bleibt nur noch:
    Die Impfe hat keine Langzeitfolgen. Woher wissen die Hersteller das, wenn sie das Andere auch nicht wussten?
    Die Übersterblichkeit nimmt jedenfalls gerade in den Ländern dramatsch zu, in denen auch viel geimpft wurde. In den USA bis zu 40% unter den 18 bis 64 jährigen.
    Und das kommt eben nur heraus, weil private Lebensversicherungen dort Alarm schlagen.
    In Deutschland über 20 %.
    Aber, die Impfe schützt vor einem schweren Verlauf. Gut aber Omikron hat keinen schweren Verlauf, weil die Lunge nicht befallen wird.
    Selbst an Delta und seinen Vorgänger sind „nur“ 1,46 % der Erkrankten verstorben, und „nur“ 0,137 % der deutschen Bevölkerung. Und wer da alles als Coronatoter mitgezählt wurde, werden wir nie erfahren.
    Wer lässt sich da noch impfen?
    Ich bin fest davon überzeugt, dass die Regierung in Spanien jetzt den richtigen Weg einschlägt.

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

    1. Salāt nennt sich das rituelle Gebet, das Muslime fünftmal am Tag Richtung Mekka senden. Auf FMW nennt sich die gleiche quälend langweilige Litanei „Helmut-Rosenkranz“ 🥱
      Sie werden allerdings schlampig, dieses Mal haben Sie den deutschen Gasskandal, die schlimme Energiewende und die bösen Grünen voll vergessen ☝️

  2. Auffrischungsimpfungen alle drei oder vier Monate riefen möglicherweise nicht mehr die gewünschte Immunantwort hervor. Das sagte Marco Cavaleri, der Leiter der EMA-Abteilung „Biologische Gesundheitsbedrohungen und Impfstrategien“ auf einer Online-Pressekonferenz in Amsterdam.

    Von „schädigen“ oder Warnungen habe ich nichts finden können.

    Kannst du und bitte deine Quelle geben, Helmut?

    1. Hallo Sven,
      die Quelle von der EMA sende ich noch. Hier erst mal eine andere Aussage mit Quelle.

      Re: Immunsystem der „Doppelt-Geimpften“ ist irreversible geschädigt – Pflegekräfte Service

      https://pflegekraefte-service.de/presse/news-im-gesundheitswesen/immunsystem-der-doppelt-geimpften-ist-irreversible-geschaedigt/

      Natürlich wird das von mehrfach geimpften verdrängt, da existiert die Meinung der Regierungsmedien in Deutschland. Ich kann ja praktisch auch nur noch den Ungeimpften Informationen geben.
      Bei den Geimpften ist es ja so oder so nicht mehr rückgängig zu machen.
      Ich selbst sammel alle Informationen, weil ich mich eigentlich mit Novovax impfen lassen wollte.
      Mal sehen, was bis dahin noch für Informationen zu bekommen sind.
      Ich schaue gerne zu dem englischen Gesundheitssystem, denn da werden noch einigermaßen belastbare Daten herausgegeben.

      Viele Grüße aus Andalusien Helmut

    2. Hallo Sven, die Quelle m
      it der Mitteilung der EMA ist.
      https://tkp.at/2022/01/12/boster-am-ende-ema-warnt-vor-zu-haeufiger-anwendung/

      Viele Grüße aus Andalusien Helmut

    3. Die haben das Video vom Server gelöscht und ein anderes hochgeladen .Mit einer anderen Person und abgeschwächter vom Inhalt !!

      Hier im Video wirds erwähnt .

      https://youtu.be/U3W84wb5jKo

  3. Pingback: BioNTech, Moderna und Co im Sinkflug – Opfer des eigenen Erfolgs? – finanzmarktwelt.de – Rotes Kreuz international

  4. Helmuth und Rotti- Fan

    Ist natürlich klar dass die offene Meinung des erfahrenen ,bodenständigen Helmut nicht allen gefällt.Solche Leute werden von der selbsternannten Elite gerne unterschätzt. Vor allem braucht er von niemandem Ratschläge, da er sein Leben voll im Griff hat und damit zufrieden ist.Als ehemaliger Rottweilerbesitzer gewinnt er bei mir noch zusätzliche Sympathien ,derweil ich seine Kritiker eher mit einem gestiltem Zwergpudel vorstellen kann.

    1. @Helmuth und Rotti- Fan, selbiges trifft auch auf den erfahrenen und bodenständigen Columbo zu. Es ist anscheinend das Schicksal alter weißer Männer, dass ihre Weisheit und Lebenserfahrung von jungen und engagierten Dreikäsehochs nicht ausreichend gewürdigt wird.

      @Columbo, du selbsternannter elitärer Zwergpudel, hoffentlich erkennst du, dass diese Aussage in deinem Fall rein ironisch gemeint ist 😉

      1. @Leftutti

        Von wegen Zwergpudel…hab mir längst einen andalusischen Kampfstier zugelegt.
        Er hat schon mehrere Rottweiler samt Besitzer auf dem Gewissen.
        Olé!

    2. Was hier noch fehlt: Eine Diskussion über Hunderassen! Also ich stehe auf Bulldogen – einfach herrlich dieses zerknautschte Gesicht! ;-)

  5. Das war ja mit der Vermutung, dass die Impfungen nur ein paar Monate wirken, und das geimpfte genauso ansteckend sind wie Ungeimpfte auch so. Sobald Untersuchungen veröffentlicht werden, widerlegen diese die Fakten-Checker, und dann stellen sie sich hinterher doch als richtig heraus.

    https://tkp.at/2022/01/14/daten-von-public-health-scotland-zeigen-totales-impfdesaster/

    Und das merken die Leute langsam aber sicher.

    1. genauso isses > einfach screcklich

  6. Ich hoffe die Imfbefürworter haben Recht, denn unser Sohn musste sich praktisch zwangsweise als leitender Ingenieure in Deutschland impfen lassen. Unsere Tochter würde lieber zu uns nach Spanien kommen, als sich impfen lassen. Zu den Rottweilern:
    Wir hatten immer 2 Rottweiler.
    2 Rüden, 70 und 75 kg.
    Jetzt aber nicht mehr, denn ich würde wegen meiner körperlichen Verfassung keine Genehmigung mehr für Rottweiler bekommen.
    Hunde des Besitzers spiegeln fasst immer den Charakter des Besitzers wider.

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

  7. Helmut, das waren aber rechte Brocken, da hättest du deine Goldvorräte auch im Keller lagern können.Als Ungeimpfter könntest du aber einen Antrag auf einen Therapiehund machen oder einen Zwergpudel anschaffen.Das Problem ist, dass der Therapiehund sich alle drei Monate auf ein neues Virus umschulen müsste.
    P.S Mit den Rottweilern ist dir mindestens etwas Positives aus deiner Heimat geblieben, die sind charakterfest und unbestechlich.Welcher Hunderasse würdest du die Klimawandler- Regierung vom Charakter her zuordnen?
    Kläffer,Wadenbeisser, Bluthund, Windhund ?

  8. GAME OVER , Corona goes Fugazi ! Die Entmenschlichung ist endlich vorbei!
    Und ab jetzt gilt , der einzige Ausweg zur Normalität ist die komplette natürliche Durchseuchung.Die ohnehin
    die ganze Zeit über für 99,xx% die einzige rationale Langfriststrategie bedeutete.Aber der Hut ist ja schon 2 Jahre alt.

    — Impfung obsolet !!
    — Impfzwang.-pflicht sowieso Menschenrechtswidrig!
    — Alle Massnahmen müssen sofort und vollumfänglich beendet werden,allem voran Masken runter,damit unsere Kinder wieder menschliche Emotionen wahrnehmen!!

    Es existiert keine alternative logisch .-mathematische oder evidenzbasierte Schlussfolgerung!

    Alle Massnahmen ,die diese auch nur einschränken und Omikron bei der schnellstmöglichen Ausbreitung
    behindern ,sind fast schon strafbar . Wenn man so will wären das Grundrechtseinschränkungen vorsätzlich
    herbeigeführt. Auf Termin sozusagen.

    Ab jetzt sollten wir alle Wachsam sein,denn ab jetzt werden „SIE“ ihre Masken abnehmen und das wahre Gesicht zeigen. Wir werden erkennen, wessen Geistes Kind sie wirklich sind!

  9. Wie eine Spritze leer

    @Klempner, Zinswende, Klimawende, Epidemiewende, ab sofort ist Alles anderst. Geimpfte und Maskenträger werden als DURCHSEUCHUNGSGEGNER diskriminiert, die Impfgegner und andere Realisten werden geachtet und bekommen den HELMUT Preis. ( Eine Giftspritze in Echtgold )

    1. @wieeinespritzeleer,
      mir persönlich ist egal wer was sagt.Ich versuche Risiken zu quantifizieren und danach Entscheidungen zu fällen.Wenn mein neuronales Netz mir einen Problem ausspuckt und es fängt an mein Geld zu kosten ,wird das sofort in den Orkus geschickt.Wenn das meine eigene Modellierung war ,okay, weg damit und zwar sofort. Ich hänge 0,0% an meinen vergangenen Aktionen ,gemessen wird immer an der Sache ,nie am Status.
      Ich bin auch kein Politiker. Die machen Gesetze und die werden leider dann auch politisch GEMESSEN.
      Und ja ich weiß ,dass die ,xx% von mir oben durchaus ca. 830.000 Menschen auf ca. 30000 Intensivbetten bedeuten könnten , ist unstrittig. Aber die ständig falsche Modellierung und völlige VERSCHÄTZUNG dieser Zahlen ist sehr wohl diskutabel. Die Rohdaten um diesen Nenner zu definieren wurden zu keinem Zeitpunkt erhoben,gemessen oder kommuniziert. Die genauen Zahlen zur T-Zellen Langzeitimmunität in der Bevölkerungsgruppe (repräsentativ, blind und normiert) mit zeitlicher Frequenz ,als Basis zur Pandemierisikobewertung.Die gab es nie ,wir mussten immer aus mehreren Länder (zeitlicher Versatz) interpolieren.Genug davon. Evidenzloses Katastrophentheater sonst nix. Von mir wird auch niemand diskriminiert.Jeder ist für seine infantile Blauäugikeit selbst verantwortlich. Aber die Entscheider sind die Entscheider und bei denen bleibt die Haftung auch kleben.Aus Worten werden eben Taten ,das ist deren Problem.

    2. Derweil werden die Impfgegner immer skrupelloser und schrecken selbst vor Kindern nicht mehr zurück. Impfwillige erhalten den HELMUT-Preis (eine Rasierklinge aus Echtgold).
      https://www.n-tv.de/panorama/Kinderrutsche-mit-Rasierklinge-praepariert-article23064464.html
      https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/drohungen-impfangebote-schulen-100.html

  10. Für Nachschub wird aktuelle gesorgt:

    „RKI verkürzt Genesenenstatus auf drei Monate
    Wer sich mit dem Coronavirus infiziert hat, gilt nicht mehr bis sechs Monate danach als genesen, sondern nur noch bis zum Ende des dritten Monats. Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat seine fachlichen Vorgaben aktualisiert, sodass Menschen seit dem 15. Januar nur noch offiziell als genesen gelten, wenn die Abnahme des positiven PCR-Tests mindestens 28 und höchstens 90 Tage zurückliegt.“

    So lässt sich die Impflicht leicht durchsetzen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage