Aktien

Dirk Müller: Achtung beim aktuellen Kursanstieg – „Ganz andere Hintergründe“

Dax und Co fallen wieder? Dirk Müller sieht die Börsenkrise noch nicht beendet

Dirk Müller ist ein fleißiger Kommentator der aktuellen Börsenlage im Zuge der Coronakrise. Zuletzt hatten wir berichtet über seine Aussagen zu den „dramatischen Folgen der Corona-Krise“ (siehe hier). Auch berichteten wir über seine Meinung, dass dieser Börsencrash der letzten Wochen kein Zufall gewesen sei (mehr dazu hier). Aktuell bespricht Dirk Müller den Pullback bei Dax und Co der letzten Tage, also die steigenden Kurse nach dem großen Crash. Was steckt dahinter?

Dirk Müller mit Theorie warum die Kurse steigen

Der deutsche Leitindex war ab dem 20. Februar von 13.750 Punkten bis auf ein Niveau um die 8.000 Punkte am 19. März gefallen. Seitdem ging es bis jetzt wieder aufwärts auf 10.700 Punkte. Ein gutes Stück des Crash wurde wieder aufgeholt. Und alle Börsianer fragen sich: Kann ich jetzt wieder einsteigen? Ist der Anstieg gesund, ist er nachhaltig? Oder kommt ein zweiter Abwärtsschub, der den Dax nochmal tiefer als 8.000 Punkte fallen lässt? Es gibt neben Dirk Müller auch andere Mahner (siehe hier). Diese Fragestellung hatten auch wir schon mehrmals thematisiert. Der seit Jahrzehnten dem deutschen Börsenpublikum als gnadenloser Optimist gute bekannte Heiko Thieme hat da eine klare Meinung (siehe hier). Dirk Müller äußert sich im folgenden Video mit einer klaren Meinung, warum die Kurse die letzten Tage gestiegen sind.

Ganz andere Hintergründe als man denken würde

Laut Dirk Müller gibt es ganz andere Hintergründe für den jüngsten Anstieg im Dax. Es gehe nämlich um den gigantischen Billionen-Markt für Schrottanleihen. Dort hatten die letzten Wochen viele große Anleger Positionen, die zu einem Problem wurden. Denn die Kurse fielen, und es gab keine Liquidität – weil niemand diesen Schrott kaufen wollte. Dann aber, so erwähnt es Dirk Müller, hätten die Notenbanken vor Kurzem auch damit angefangen dem Markt anzubieten, dass man auch diesen Schrott aufkaufe. Damit sei der Markt für die Schrottanleihen wieder liquide geworden.

Um die Verluste in den Schrottanleihen abzusichern, hätten viele Profis laut Dirk Müller sogenannte Cross Hedges gemacht (Erklärung für Hedging hier). Sie hätten als Ersatz zum Beispiel Index-Futures verkauft auch auf den Dax? Bei einem fallenden Index-Futures hätten sie Gewinne gemacht, und damit die Verluste in den Schrottanleihen kompensiert. Jetzt, wo die Notenbanken auch die Schrottanleihen aufkaufen, würde der Grund für den Index-Short-Trade wegfallen. Die Profis würden ihre Shorts auflösen und die Futures kaufen. Dies habe die Kurse jüngst nach oben gepusht. Es sei also kein gesunder Anstieg bei Dax und Co, so sagt es Dirk Müller.

Laut Dirk Müller keine richtige Erholung

Man sehe derzeit keine breite Aufwärtsbewegung bei vielen Aktien, sondern einen Move der starken Aktien, als Folge dieses Cross Trades. Man solle laut Dirk Müller also nicht in die Märkte reingehen nach dem Motto „Die Krise ist vorbei“. Die Krise sei nicht vorbei, ganz im Gegenteil! Die großen US-Banken hätten riesige Rückstellungen für anstehende Kreditausfälle gemacht (siehe hier der US-Branchenführer mit 7 Milliarden Dollar). Die Gewinnerwartungen an die Unternehmen seien jetzt immer noch viel zu optimistisch. Was man in den nächsten Quartalen sehe, werde zu großen Enttäuschungen führen. Also, Dirk Müller sieht anders als Heiko Thieme die derzeit steigenden Kurse nicht als echte, gesunde Erholung an.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage