Allgemein

Energiekrise: Ideologie versus Physik – so dramatisch ist die Lage!

Energiewende und Energiekrise

Wir haben eine Energiekrise – und inzwischen spricht man auch in den deutschen Medien darüber, so etwa n-tv („Energiekrise bedroht Europas Wirtschaft“). Das war vor einigen Tagen noch anders (siehe mein Video „Die Energiekrise ist da – und keiner spricht darüber!“).

Das ist jedoch beim Wahlkampf zur Bundestagswahl jedoch immer noch anders, in den Triellen geht es um alles andere, nur nicht um die Energiekrise und einen vielleicht ziemlich ungemütlichen Winter.

Energiekrise – so ist die Lage wirklich in Deutschland

Warum aber haben wir nun eine Energiekrise? Es ist eine Mischung aus Gründen: zu wenig Wind, zu wenig gefüllte Gas-Speicher, Sonderfaktoren wie Unfälle etc. Die Preise für Gas und Strom explodieren nicht nur in Deutschland, sondern europaweit. Aber die Energiewende macht Deutschland, das in den nächsten Monaten sechs Kernkraftwerke abschalten wird, besonders anfällig für eine Energiekrise bis hin zu Blackouts.

Besonders auffällig: der jährlich im März erscheinende Bericht, der die Lage der Energieversorgung zusammen fasst – die Leistungsbilanz der Übertragungsnetzbetreiber – soll erst Ende Oktober erscheinen. Also nach der Bundestagswahl.

So oder so: die ohnehin vorhandenen Probleme werden nun verschärft durch die von der EU beschlossenen Maßnahmen in Sachen CO2-Ausstoß, die nicht erneuerbare Energieträger verteuern – das zeigt Hans-Werner Sinn in seinem Artikel „Europas grüner Unilateralismus“. Die EZB wiederum übersetzt das in konkrete Kreditbewertungen, die Kredite von Banken an Produzenten fossiler Energie unattraktiv machen.

So wichtig der Ausstieg aus fossiler Energie auch ist: wir brauchen dennoch eine zuverlässige Versorgung mit Energie! Wer abschaltet, muß anderes zuschalten. Sonst wird sich die Energiekrise weiter verschärfen.

„Ideologie versus Physik“, so formuliert es ein Youtuber (mit bayerischem Dialekt), der sich die Lage einmal genauer angesehen hat:

Aber



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

21 Kommentare

  1. können Sie vielleicht verständliches deutsch sprechen ?
    Ihre Gassensprache ist kaum zu übersetzen

    1. It is nice to be a Preiss,
      But it‘s higher to be a Bayer.

    2. Ja, geht’s no? Gassensprache? Der Fugi hat doch g’sagt „Achtung bayrisch“!

    3. Er spricht meistens einwandfreies, gesprochenes Deutsch. Zwar mit leichtem Zungenschlag und ab und zu mit bayrischem Dialekt aber insgesamt leicht und zweifelsfrei zu verstehen.

      Wenn Sie sich so stark der deutschen Sprache verschrieben haben, sollten Sie mit gutem Beispiel vorangehen und zumindest orthografisch einwandfrei schreiben. Sonst ist Ihre Kritik einfach nur peinlich.

  2. Absolutes Gold. Ich wollte euch auch schon diesen Kanal empfehlen. Die gesamte Energiepolitik ist eine Katastrophe mit Ansage. Man bedenke, dass nach einem Blackout (Marokko bis Istanbul) einen Schwarzstart benötigt und dann das Netz suggestive aufgebaut wird. Das kann dann schon mal 10 Tage dauern. Wer hat Nahrungsmittel für 2 Wochen zuhause? Wasser kommt nicht mehr aus der Leitung, dementsprechend auf Toilette ne hässliche Situation. Wenn’s im Winter passiert, haben die Leute nach 3 Tagen glitzernde Tapeten und die Massentierhaltung wird keine 2 Tage durchhalten. Das ist dann auch nachhaltig. Hühnerprodukte wird es dann mind 1 Jahr nicht mehr geben und die Kühe, die wegen einem platzenden Euter notgeschlachtet werden müssen kann man auch nicht innerhalb 2 Jahre ersetzen. Ich geh dann mal Holz hacken…

    1. Hier schon tausendmal geschrieben ,ES IST DER TRICK MIT FALSCHEN NENNER !!

      Auf Was/Nenner wird sich bezogen und wie das/der zustande gekommen.

      Das betrifft ALLE!! ALLE!! nochmal ALLE!! in Diskussion stehenden Themen .
      Man redet rethorisch wissenschaftlich ruhig ,jubelt dem Zuhörer den falschen Nenner unter ,die Folge ist das richtige Resultat .UND ALLE sagen ,ja! ,guckst du, alles 100 % im grünen Bereich !!! Der Rest sind Schwurbler.

      1. @Klempner, Sie haben irgendwann im Juli tatsächlich etwas irgendwie Diffuses von falschen Nennern, Sars-Cov2 und Todesfällen fantasiert. Eine genauere, verständliche Erläuterung lässt nach wie vor auf sich warten.

        Meinten Sie mit Todesfällen und falschen Nennern vielleicht die Pervertierung von Täter-Opfer-Rollen?
        Dass wirre Chaoten in den sozialen Medien und anderen Internetforen ebenso wirre und diffuse Aussagen von Leuten wie Ihnen aufgreifen und im wahren Leben in die Tat umsetzen?

        Ein Zähler erschießt 2019 einen Kommunalpolitiker wegen seiner Einstellung zu Flüchtlingsfragen, ein Nenner ein paar Leute vor und im Dönerstand in der Nähe einer Synagoge.
        2020 dürfen es gerne in Hanau auch mal neun Migranten sein.
        2021, vor wenigen Tagen, eine studentische Aushilfskraft in einer Tankstelle, die auf die Maskenpflicht aufmerksam gemacht hat. Das Opfer schien dem Täter dabei „verantwortlich für die Gesamtsituation, da es die Regeln durchgesetzt habe.“ Der Täter wird zum Opfer, der Zähler zum Nenner oder wie auch immer.

        Bitte hören Sie auf, von Zählern und Nennern zu labern, ohne auch nur im Ansatz zu wissen, was das Eine oder das Andere überhaupt ist. VERSALIEN mit zwei Ausuferndzeichen !! beeindrucken dabei übrigens niemanden.

        Persönlich bin ich froh, wenn der Wahlsonntag endlich da ist. Wenn Fugis Finanzmarktwelt sich wieder weg von einer fast peinlich einseitigen Wahlwerbesendung in Richtung neutraler Journalismus, Ausgewogenheit und Fakten bewegt.

        1. @Leftutti, „Wenn Fugis Finanzmarktwelt sich wieder weg von einer fast peinlich einseitigen Wahlwerbesendung in Richtung neutraler Journalismus, Ausgewogenheit und Fakten bewegt.“

          Das Gleiche würde ich Ihnen vorwerfen! Beispiel Energie: Alles abschalten – weil der Strom kommt ja aus der Steckdose, nicht wahr? Wir benenen Fakten – etwa dass schmutziger Kohle-Strom im ersten Halbjahr in Deutschland dominant war, weil der Wind eben zu wenig wehte und die erneuerbaren Energien leider nicht wirklich speicherbar sind (wenn doch, dann extrem teuer und miserbalem Wirkungsgrad).
          Das ist bei Ihnen die kognitive Dissonanz: alle sollen Solar auf Ihre Dächer bringen, aber die Mieten sollen doch gefälligst nicht steigen – nicht wahr? Aber wie soll das dann praktisch gehen bitte?
          Das ist schlicht gesagt Ideologie gegen Physik – und Sie vertreten die Ideologie!
          Dass Sie glauben, neutrale Fakten zu benennen, ist entweder dreist oder dumm. Aber so sind sie, die religiös Veranlagten. Grüne Religiosität eben..

          1. @Markus Fugmann, wir waren doch schon mehrmals beim Du, ungerne bewege ich mich wieder davon weg, aber wenn Sie*Du das wünschen*wünscht.

            Ich kann nur in Nebenräumen kommentieren, nicht moderieren oder selektieren.
            Ich habe in den letzten Tagen einige längere Kommentare mit realistischen und nachvollziehbaren Vorschlägen und Quellen zur Energiewende abgesetzt, die leider nie veröffentlicht wurden. Vermutlich aus technischen Gründen, die Kommentarfunktion und der Cache von Word Press sind da ja eher schmutzig und konservativ und wenig speicherbar. Ich glaube nicht, dass Du*Sie so dreist oder dumm warst*waren, meine Kommentare bewusst zu zensieren?

            Ich kann mich allerdings nicht erinnern, dass ich persönlich so indifferent und pauschal für Solardächer und Mietdeckel plädiert hätte. Du*Sie kannst*können mich gerne eines Besseren belehren.

            Schade, dass Du mich inzwischen als dreist-dumm-religiös veranlagten Grünen einstufst.
            Ich mag dich trotzdem nach wie vor und hoffe, dass die politische Aufgeregtheit nach den Wahlen wieder abflaut und etwas mehr gewohnte Zwischenmenschlichkeit einkehren wird. Das Miteinander, wie du es deinen Lesern und Kindern seit Jahren an die Herzen legst.

            Oder muss ich sagen, Sie?

          2. @Leftutti, bleriben wir beim „Du“. Ich habe mich sehr geärgert, dass du FMW als Wahlwerbersendung bezeichnet hast – daher die harsche Reaktion. Sorry dafür. Aber bei uns geht es um Erkenntnis – daher sollte man auch Erkenntnis-offen sein.
            Deine Vorschläge und Quellen habe ich (wir bei FMW) sicher nicht gelöscht.
            Ich sehe schlicht die Gefahr, dass mit dem Klimawandel so ziemlich alles gerechtfertigt werden kann, vor allem der Entzug von Freiheitsrechten. Und das besorgt mich. Wo sond die Relationen?

            Wolfgang Reitzle hat es so formuliert:

            „Und dann müssen wir gar nicht mehr zur Kenntnis nehmen, dass bis 2050 rund 2,5 Milliarden mehr Menschen auf der Erde leben werden; dass China alleine im Jahr 2019 fast genauso viel Kohle-Kapazität neu aufgebaut hat, wie wir bis 2038 vom Netz nehmen wollen (40 Gigawatt); dass in den nächsten Jahren weltweit noch einmal bis zu 290 Gigawatt hinzukommen könnten – also siebenmal mehr als die Kohlekraftwerke, die wir hier abschalten; dass in Afrika heute 600 Millionen Menschen keine Steckdose besitzen, aber berechtigterweise schon sehr bald eine haben werden und ein Großteil des Stroms aus diesen Steckdosen aus neuen Kohlekraftwerken stammen wird, die wiederum China nach Afrika liefert.

            An dieser Stelle fragen wir uns dann natürlich alle: „Ja, aber sollen wir denn deshalb gar nichts tun? Doch, natürlich! Aber wir sollten uns dabei immer klarmachen: Unsere Situation gleicht der eines Schiffes, das zu sinken droht. Dabei läuft das Wasser vorne und hinten gleichzeitig rein. Allerdings ist das Loch vorne – bei uns – viel kleiner als das Loch hinten in China, Asien und Afrika. Welchen Sinn ergibt es da, dass wir fast all unsere Zeit, fast all unsere Kraft und all unsere Ressourcen darauf verwenden, das kleine Loch hier in Deutschland zu schließen?
            Warum konzentrieren wir uns nicht auch und besonders auf das große Loch? Wer so viel Wert darauf legt, dass auch kleine Beiträge zum Klimaschutz zählen, der muss doch große Beiträge besonders begrüßen. Was also ist zu tun? Ich habe vier Vorschläge, die auf realitätsbezogenen Berechnungen beruhen, auf Technologieoffenheit und Marktwirtschaft…“

          3. @Markus Fugmann
            Leftutti ein religiös Veranlagter. Grüne Religiosität eben ???
            Schießen Sie da nicht etwas weit über das Ziel hinaus? Als neutraler Moderator lassen Sie extreme Kommentatoren wie @Klempner & Konsorten unbehelligt seit Jahren in radikaler Fäkaliensprache über weltbewegende Themen wie Scheiße und Kloputzen referieren. Und @Leftutti ist ein dreist-dummer, religiös-ideologischer Veranlagter, weil er anderer Ansicht ist?
            Für meinen Geschmack bereichert er seit vielen Jahren mit fundierten Beiträgen diese Kommentarspalte und hätte eher einen Platz als Gast-Autor als diese Bewertung verdient.
            Zumindest nicht eine derartige Herabwürdigung von Ihrer Seite. Sorry, ist nur meine Meinung. Ich hoffe, er bleibt uns stillen und neutralen Lesern erhalten.

            Mit besten Grüßen
            Jürgen Bräunlein

          4. @Markus Fugmann
            Ich bin immer wieder erstaunt, wie widersprüchlich doch die Aussagen und Quellen sind, die auf dieser Welt herumgeistern. Bei der Generaldebatte der UN-Vollversammlung in New York sagte Xi Jinping, dass China „keine neuen Kohlekraftwerke mehr im Ausland bauen“ und dass „China seine Unterstützung für andere Entwicklungsländer bei der Entwicklung von grünen Energien und Energien mit einem geringen CO2-Ausstoß verstärken“ werde.

            Wir werden sehen. Gerade Afrika ist prädestiniert für dezentrale Stromversorgung mit nachhaltigen Energien. Ob die Industriestaaten das allerdings gebacken kriegen, steht auf einem anderen Blatt.

            @Fäkalien – Entfernungs-Techniker
            Wenn ich die Debatten so verfolge, sind gerade Sie doch einer, der ständig als „Helfershelfer“ für andere einspringt. Nur scheint das völlig in Ordnung zu sein, wenn es Ihre Sicht der Dinge stützt, aber sehr verwerflich, wenn auf der legitimen „Gegenseite“ ein Zweiter oder Dritter ebenfalls abweichender Meinung ist. Wenn Sie mich fragen, ist in diesem Fall @Markus Fugmann wesentlich persönlicher geworden, als @leftutti in seinem ursprünglichen Beitrag. Sorry Markus, ist nicht böse oder gar persönlich gemeint 😉

  3. Pingback: Aktuelles vom 21.09.2021 | das-bewegt-die-welt.de

  4. Eines muss man sagen – seitens der Politiker werden zwei große Lügen dem Wahlvolk unter die Nase gerieben – offensichtlich, weil das Wahlvolk es so hören will. Diese Lügen sind:

    – die ausgerufenen CO2-Reduktionszielen (für 2030 oder später) sein erreichbar/realistisch

    – die Energiewende würde quasi nichts kosten bzw. ein Selbstläufer sein

    Beides ist absoluter Quatsch. Die limitierenden Faktoren für eine Energiewende werden – so oder so – die Wirtschaft und die Proteste der Bevölkerung sein (s. Gelbwesten). Nur eine intelligente und an der Realität orientierte Strategie kann überhaupt eine nennenswerte CO2-Reduzierung erreichen. Einfach bestimmte Fakten auszublenden – wie es z.T. die Grünen tun – ist unehrlich und kann nur in die Sackgasse führen. Oh Herr, lass Hirn vom Himmel regnen, möchte man am liebsten ausrufen, oder: Hört endlich auf die kompetenten Wissenschaftler! Hier zwei Beiträge zu diesem Thema, die genau meine Sichtweise wiedergeben:

    1) Ein Beitrag von Stefan Rahmstorf im Spiegel Online:

    https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/klima-und-bundestagswahl-entscheidende-klimawahl-bizarrer-wahlkampf-a-72b34186-5f41-4f5f-8620-5f882c330ba9

    2) Ein Podcast von Daniel Stelter:

    https://think-beyondtheobvious.com/klimapolitik-ohne-kompass/

    1. @Lausi, ich frage mich ständig, warum niemand die Billionen an Schäden in die Bilanz aufnimmt, die der Klimawandel kosten wird. Oder besser gesagt, bereits kostet. Wirtschaft und aufgeregte Gelbwesten lenken erfolgreich vom Thema ab.

      Die ausgerufenen CO2-Reduktionsziele (für 2030 oder später) wären schon gerade noch erreichbar/realistisch, das sind keine Lügen. Doch das Wahlvolk will das offensichtlich nicht.
      Wie heißt es so schön in dem von dir verlinkten Artikel von SPON: Dabei zeigt sich, dass gut informierte Menschen sich rasch auf ein umfassendes Maßnahmenbündel zur Sicherung unserer Zukunft einigen können … Von den Parteien im Bundestag haben nach einer Analyse des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung lediglich die Grünen ein einigermaßen glaubwürdiges Programm, wie unser Land seinen Beitrag zum Erfolg des Pariser Abkommens leisten kann, einschließlich einer konkreten Zahl für das anvisierte deutsche Emissionsbudget auf Basis des oben erwähnten Umweltgutachtens. Und sie haben durchdachte Maßnahmen, mit denen dies erreicht werden kann.

  5. Fäkalien - Entfernungs-Techniker

    Immer das gleiche Spiel, der Moralapostel kritisiert andere Meinungen und wird persönlich.Dann kommen irgendwelche Helfershelfer und stützen ihn.Herr Bräunlein, für mich sind Kloputzer, die andern die Scheisse wegputzen keine Unwörter,sondern ehrenwerte Leute.
    Es kommt doch immer darauf an wie diese Wörter gebraucht werden und da ist gerade der Moralapostel nicht zimperlich beim Austeilen.
    Übrigens, der Klempner ist mir noch nie extrem negativ aufgefallen.Es gibt auch Leute,die in etwas einfacheren Kreisen verkehren und keinen wissenschaftlich feinen Sprachausdruck lernen konnten, dafür aber andere realistische Erfahrungen mitbringen.

  6. @Markus Fugmann: Ich kann mich Ihren Ausführungen nur anschließen, und zwar der von Gestern als auch der von Heute.

    @Jürgen Bräunlein: so ist das nun mal im Leben, wer immer kräftig austeilt muss auch einstecken können.

  7. Was für ein „Dialog“ – einfach wunderbar. Klar und deutlich wird, wie gespalten das Land ist. Grundsätzlich ist da ja auch ok – doch es kommt auch klar rüber, dass das mit der „Toleranz“ doch schwieriger ist als ich dachte. Leute, es gibt nicht „die eine Wahrheit“ und was die wirkliche Wahrheit ist zeigt sich in der Zukunft. Das gilt für die Aktien genauso wie für das CO2-Thema.

    Ich erinnere mich noch sehr gut an die Veröffentlichung des Club of Rome 1972 „Grenzen des Wachstums“. Der Oil Peak wurde zeitnah prognostiziert. Wir sahen unsere Zukunft „im Eimer“, wir waren traumatisiert, wollten das Studium hinschmeißen, wir kannten nur noch dieses eine Thema. Ich glaube es hat uns mehr getroffen, als die FFF-Kinder getroffen sein können. Und wie sieht es heute aus? Die Prognose war einfach nur falsch. Auch damals wurden die, die gegen diese Studie argumentiert haben, als Unbelehrbare (das ist nun noch fein ausgedrückt – es gab auch in den Familien Kämpfe um die Wahrheit) diskreditiert – und diese hatten recht.

    Seit dieser Zeit (also ein paar Jahre nach dem sich zeigte, dass diese Prognosen Käse waren) habe ich die wissenschaftlichen Ergebnisse immer relativ betrachtet. Konträre Meinungen waren für mich fruchtbar, denn sie haben mir die Chance gegeben, selbst zu reflektieren. Im Laufe der Zeit ist mir klar geworden, dass wissenschaftliche Erkenntnisse (i.d.R.) eben auch nur relativ sein können, da nur sehr selten alle „Stellschrauben“ und Wirkungszusammenhänge identifiziert sind. Aktuell sind wir mal wieder total missionarisch unterwegs. Missionare (s. Afrika, Lateinamerika) haben nur Unheil angerichtet. Dies gilt auch für die aktuellen Missionare.

  8. @Jürgen Bräunlein +leftutti
    Schönen guten Morgen aus dem sonnigen Süden ,wo die Leihsegelboote mit den Touristen langsam verschwinden und ich wieder im relativ sauberen Mittelmeer allmorgendlich schwimmen kann !!
    Der Himmel ist wie immer blau ,heute soll es 28 ° und ein bissel Windy werden .So,erstmal Grüsse an den Fugi.
    Das mit der Fäkaliensprache weise ich von mir und ist von meiner Wenigkeit hier auch noch nicht zu Text gekommen.Für mein nicht astreines Deutsch habe ich mich schon mehrmals entschuldigt.Das ist nämlich nicht mein Themengebiet,ich versuche hier nach Kosten/Nutzen zumindestens lesbar zu bleiben.
    Zur Information, ich bin hier schon seit Jahren und nicht nur vor Wahlen,Fugi sieht das an der immer gleichen Emailadresse!
    Inhaltlich versuche ich halt immer den Betrugskern der Herren Politiker aufzudecken,weil ich weiß aus meinem Umfeld ,daß viele Leute Schwierigkeiten mit mathematischen Textaufgaben und dessen Botschaft haben.Vor allen Dingen ,sobald Brüche ,Ratios ,Wahrscheinlichkeiten in Verbindung mit Prozentaussagen in die Realität mit Handlungsaufforderungen vorkommen. Ohne dieses allgemeine Defizit wäre Corona,Krebsvorsorge HPV Virus, Stromversorgung,Zentralbankhandlungen,CumEx ,AssetValueBalancing,Bailout-Haftungsverschiebung,etc. etc ,kurz, der ganze Betrug der beim Steuerzahler durch die Hintertür abgeladen wird garnicht möglich .Und Alle machen mit ! Aber wenn es dann an die nicht verhandelbaren ,mir als Mensch automatisch zustehenden Grundrechte geht ,da ist garantiert Ende der Fahnenstange. Da kommen die Herren nicht unkommentiert weg.Im Handstreich und mit der Ethikkeule,wider der Wissenschaft und der Mathematik, will man mir Beweislastumkehr,Vorverurteilung und nachgewiesene Propaganda als juristisch sauber verkaufen. Beispiel ?
    1.) PCR positiv- hat 0% Aussagekraft ,ob
    2.) symtomatisch oder asymtomatisch ?
    aber nur von 2.) hängen alle weiteren Massnahmen (nicht Fliegen,Quarantäne,Virusweitergabe etc.) ab.
    Das sind unbestreitbare Fakten ,wenn schon in den Qualitätsmedien (Spiegel,SZ,FAZ,etc) nicht seriös berichtet wird ,kann man es hier mal mindestens anmahnen !
    Keep it simple !

    1. P.S. Sie wollen keinen Nenner ?Okay .
      Nach 21 Monaten „ichverstehdenPCR-Testnicht Pandemie“
      1. Bekommen die Pflegekräfte schon 50-100% mehr Lohn,um Überlastung zu abzumildern ??
      2.Wieviele sind dazu gekommen ,bei so guter Entlohnung ??
      3.Hat Italien schon mehr Intensivbetten ? Italien 5 – Deutschland 28 !(es wurden keine 50 Pat. nach Deutschland )verlegt
      4.Wo sind die Gelder für die alternativen Medikamente,zusätzlich zum Impfstoff?
      5.Warum entspricht das durschnittliche Todesalter der „nicht obduzierten Coronatoten“ zufällig und ungefähr
      der natürlichen Lebenserwartung
      6. Wo ist die saisonale Grippe hin? (achso ,die wird nicht PCR getestet,sorry)
      7. Covid ist ein Indoorproblem(unwiderlegte Irlandstudie!) ,was ist dann mit allen Outdoorbeschränkungen?
      8. Alles Eindeutig ! Und jetzt ,wo sind die Konsequenzen ?! Hier hör ich mal auf ……………..

  9. Dick-Dumm-Chiemschlau

    2001 hatten wir einen Fast-Blackout. Fast…
    2006 dann ein Kreuzfahrtschiff, das Höchstspannungsleitungen abgetrennt und wieder fast zum Blackout geführt hätte. Hätte, fast…
    Der Typ vergleicht nötige Eingriffsmaßnahmen von 2000 mit heute, wie seriös! Gab es 2000 schon Internet oder war da nicht ISDN noch State of the Art? Und dann der Skandal, die Pointe, der Kracher, die ultimative Frage: Wer bezahlt unser Stromnetz, unsere Netzsicherheit?! Wir!!! Die Steuerzahler…

    Ja wer denn sonst, lieber bayrischer wohlgenährter CSU-Atomkraft-Fan?
    Oligopolische Stromkonzerne, die Deutschland in vier Regionen aufgeteilt haben, sicher nicht.
    Wer verhindert denn den Ausbau von Windkraft und spricht bei 3 neuen Windrädern von angeblicher Windflaute?
    https://www.sueddeutsche.de/bayern/bayern-windrad-abstandsregel-windkraft-1.5313798
    https://www.br.de/nachrichten/wirtschaft/windkraft-bayern-baut-kaum-neue-anlagen,SNBAzlL

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage