Gold/Silber

Goldpreis: Entkoppelt vom Aktienmarkt Richtung Allzeithoch

Ein Stapel Barren aus Gold

Vor ein paar Tagen erwähnten wir noch, dass der Goldpreis parallel zum Aktienmarkt anstieg. Eine merkwürdige Konstellation, die sich da eine Zeit lang ergab. Millionen neuer Börsenzocker drängen seit Monaten in den Markt. Und dazu kamen noch viele Profis und „normale Investoren“, die lange zurückhaltend waren, und nach und nach dann doch Aktien kauften, weil sie Angst hatten noch mehr vom Anstieg zu verpassen.

Goldpreis und Aktienmarkt beenden Gleichschritt

Gleichzeitig konnte der Goldpreis immer weiter steigen, weil die Zinsen immer weiter sinken, immer mehr Geld gedruckt wird, die Staaten sich immer weiter verschulden, und die Angst vor Inflation immer weiter zunimmt. Als krönenden Anschub für Gold sieht man seit Tagen einen immer weiter fallenden US-Dollar (sichtbar im Währungskorb namens Dollar-Index). Der Experte Andre Stagge hatte jüngst auch nochmal zu den Gründen für die Gold-Hausse Stellung bezogen. Aber seit gestern, da ist dieser Gleichschritt aufgehoben. Aktien fallen, aber Gold steigt weiter.

Wo die Tech-Aktien korrigieren und den Gesamtmarkt runterziehen, da scheint der Aufwärtsdrang im Goldpreis ungebrochen zu sein. Vor fast genau neun Jahren erreichte der Goldpreis (wir reden immer über den Preis in US-Dollar) sein Hoch, nämlich genau bei 1.921 Dollar. Mit aktuell 1.894 Dollar ist der Markt davon nicht mehr weit entfernt.

Wie der folgende Chart zeigt, der bis Montag zurückreicht: Der Goldpreis hat sich seit gestern Nachmittag vom Aktienmarkt entkoppelt. Oder besser gesagt: Der Aktienmarkt fällt, und Gold steigt einfach weiter an. Kommt jetzt noch ein Schuss „Safe Hafen Trade“ (oder auch Risk Off genannt) hinzu, und Gold rennt heute sogar noch über die große runde Marke von 1.900 Dollar? Es kann die nächsten Stunden vor dem Wochenende nochmal spannend werden.

Chart zeigt Goldpreis gegen den Verlauf von Aktienkursen



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage