Folgen Sie uns

Gold/Silber

Goldpreis will seit Tagen einfach nicht steigen – hier die Gründe

Avatar

Veröffentlicht

am

Goldbarren

Eigentlich sollte der Goldpreis doch steigen? Seit Tagen und Wochen fällt der US-Dollar, und zwar deutlich. Der Währungskorb „US Dollar Index“ zeigt dies deutlich. Seit dem 10. Oktober sieht man hier den steigenden Euro vs US-Dollar im Vergleich zum fallenden Dollar-Index. Der schwache US-Dollar sollte eigentlich nach „Standard-Muster“ nicht nur den Euro hoch pushen, sondern auch den Goldpreis.

US Dollar Index vs EURUSD

Goldpreis ist richtungslos

Aber der Goldpreis steigt nicht. Im folgenden Chart sehen wir die Entwicklung von Gold in US-Dollar ebenfalls seit dem 10. Oktober. Fast die ganze Zeit über gibt es hier eine ziemlich müde Seitwärtsrange. Nur warum? Einerseits könnte/müsste/sollte der Goldpreis im Zuge des schwachen US-Dollar ansteigen. Aber es gibt da ja noch den Herdentrieb der großen institutionellen Anleger und Spekulanten. Ist das Risiko hoch, geht man ins Gold. Ist es vermeintlich gering, geht man wieder raus aus diesem Sicheren Hafen und kauft zum Beispiel Aktien. Und die Quartalssaison in den USA ist in den letzten Tagen relativ ordentlich angelaufen. Und so waren US-Aktien in den letzten Tagen ziemlich gut gefragt, wenn auch bei geringen Umsätzen. So gibt es nun also Argumente für einen steigenden und fallenden Goldpreis, und so haben wir am Goldmarkt aktuell ein Unentschieden.

Die London Capital Group beispielsweise drückt die Lage beim Gold aktuell folgendermaßen aus (übersetzt): Der Goldpreis ging auf 1481 Dollar pro Unze zurück. Die Abwärtsrisiken überwiegen, da die Anleger ihre spekulativen Netto-Longpositionen, die im September ein Dreijahreshoch erreichten, reduzierten. Bislang wurden weniger als 20% der im vergangenen Jahr errichteten nicht-kommerziellen Long-Positionen geschlossen. Dies bedeutet, dass es ein gutes Potenzial für eine tiefere Abwärtskorrektur beim Gold gibt. Verbesserte US-Renditen und sinkende Inflation sind weitere Faktoren, die einen weiteren Ausverkauf des gelben Metalls unterstützen.

Aktien und Anleihen aktuell attraktiver

Und ja, so wollen wir ergänzen. Wie die LCG es schreibt, ist die Rendite zehnjähriger US-Staatsanleihen seit dem 10. Oktober von 1,55% auf 1,79% angestiegen. Höhere Renditen in Anleihen machen Gold als Anlage natürlich nochmal weniger attraktiv, zusätzlich zu den steigenden Aktienkursen. Und auch nochmal zu den Positionen am Terminmarkt, welche die LCG erwähnt hat. Die US-Terminmarktaufsicht CFTC veröffentlicht regelmäßig die Positionen der Terminhändler in diversen Futures, so auch für Gold-Kontrakte. In der Woche zum 15. Oktober reduzierte sich das Volumen der kumulierten Netto-Long-Positionen bei Gold von 310.900 auf 288.300 Kontrakte.

Also: Aktuell ist vor allem dank attraktiverer Aktien und Anleihen die Luft bei Gold wohl etwas raus, und die Abwärtsrisiken überwiegen. Da kann selbst der sehr schwache Dollar dem Goldpreis nicht helfen. Aber im großen Bild, da sollte man die Unsicherheiten doch nicht ausblenden. Wie schnell kann der Handelskrieg wieder eskalieren, oder ein neuer Drohnenangriff am Golf die dortige Lage aufheizen uvm? Auch der Drang der Notenbanken immer mehr Gold zu kaufen, bleibt im Hintergrund ein wichtiger Faktor. Gold-Bullen sollten auf längere Sicht also die Hoffnung nicht aufgeben.

Goldpreis seit 10. Oktober

Hier klicken und kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Devisen

Powell-Rede: So reagieren, Dax, Dow, Euro, Ölpreis und Goldpreis

Avatar

Veröffentlicht

am

Von

Fed-Chef Jerome Powell hat vorhin seine Rede begonnen, aber der Redetext wurde ja bereits vor 90 Minuten veröffentlicht. Beim Klick an dieser Stelle finden Sie die wichtigsten Aussagen. Am Wichtigsten ist sein Statement, dass die Zinsen unverändert bleiben, wenn sich die Konjunkturlage nicht überraschend verändert. Die Wirtschaft laufe robust, auch wenn Risiken durch den Handelskrieg bleiben (verkürzt zusammengefasst). Und was hat der Markt bis jetzt aus diesem Statement gemacht? Die Aktienindizes reagieren positiv, Dow +99 Punkte, Dax +20 Punkte. Im folgenden Chart sieht man den Dow seit Ende letzter Woche. Mit dem kleinen aktuellen Anstieg kann er die Verluste seit gestern Abend wieder aufholen. Aber mal ehrlich. Gut 100 Punkte ist keine große Bewegung. Alles in allem sagt Powell das, was man ungefähr auch erwarten konnte.

Dow 30 seit Ende letzter Woche

Der WTI-Ölpreis steigt um 56 Cents, und damit wie so oft in direkter Parallelbewegung zum US-Aktienmarkt. Eine robuste US-Konjunktur bedeutet robuste Öl-Nachfrage, was Öl am Terminmarkt jetzt für diesen Moment etwas nach oben hilft. Im folgenden Chart sieht man den Ölpreis-Verlauf der letzten zehn Tage. Unglaublich aber wahr. Trump-Rede und Powell-Rede sind insgesamt gesehen so langweilig, dass der Ölmarkt die tagelange Seitwärtsrange nicht verlassen will.

Ölpreis seit 10 Tagen

Euro zum US-Dollar bleibt unverändert zum Zeitpunkt vor Veröffentlichung des Redetextes. Der US-Dollar Index hat seitdem 0,02 Indexpunkte eingebüßt. Der Goldpreis zeigt sich unterm Strich mit 1.463 Dollar robust nach vorher 1.462 Dollar – auch wenn er seit dem tatsächlichen Start der Rede 3 Dollar gefallen ist. Gold konnte vom Risk Off Trade seit gestern ein wenig profitieren. Kann er dieses Niveau halten und über Nacht einen kleinen Boden ausbilden? Und zu guter letzt werfen wir einen Blick auf die zehnjährige US-Anleiherendite. Die hat sich mit 1,87% nicht bewegt in den letzten 90 Minuten.

weiterlesen

Gold/Silber

Aktuell: Goldpreis reagiert auf Trump – Vorsichtig heute ab 17 Uhr!

Avatar

Veröffentlicht

am

Gold Barren

Der Goldpreis zeigt seit gestern ein kleines robustes Signal, dass man für den Augenblick (!) nicht weiter stufenweise abrutschen will. Dazu schauen wir bitte mal auf den folgenden Chart. Er zeigt den Verlauf im Goldpreis (in blau) seit dem 1. November in Relation zum steigenden US-Dollar (US Dollar Index). Der US-Dollar notiert gestern und heute robust um die 98,20 Indexpunkte, nach einer vorigen längeren Anstiegsphase. Der Goldpreis fiel seit geraumer Zeit von 1.514 Dollar bis zum Tiefpunkt bei 1.445 Dollar gestern um 16 Uhr. Die Tatsache, dass Gold trotz robustem US-Dollar aktuell ein wenig steigt, ist schon mal ganz vorsichtig positiv für das Edelmetall zu werten.

Goldpreis vs US-Dollar Index

Goldpreis steigt dank Trump-Rede

Die gestern mit Spannung erwartete Rede von Donald Trump enthielt keinerlei Hoffnung auf eine Entspannung im Handelskrieg mit China. Im Gegenteil. Die Angst vor einer weiteren Eskalation ist ein klein wenig gestiegen (die wichtigsten Details der Rede finden Sie hier). Der kleine Risk Off Trade läuft seit gestern Abend. Der Schweizer Franken (siehe hier) ist angesprungen und steigt spürbar an. Die Flucht in die sogenannten „Sicheren Häfen“ ist derzeit ein kleines, aber angesagtes Thema! Der Goldpreis (folgender Chart seit letztem Donnerstag) stieg nach der Trump-Rede von 1.452 auf heute 1.465 Dollar (aktuell 1.463 Dollar).

Achtung heute 17 Uhr

Und wie man so oft sagt „Nach den Daten ist vor den Daten“, so heißt es diese Woche „Nach der Rede ist vor der Rede“. Gestern war Donald Trump an der Reihe, und enttäuschte den Markt, weil es keine klaren Aussagen zum Handelskrieg gab. Heute um 17 Uhr deutscher Zeit redet Fed-Chef Jerome Powell. Gibt es von ihm interessante Aussagen zur US-Konjunktur und zu den Zinsen in den USA? Der Goldpreis versucht sei gestern eine kleine Konsolidierung im Chart hinzubekommen. Ob es funktioniert? Achten wir alle zusammen nachher auf die Worte von Jerome Powell.

Goldpreis Verlauf

Hier der Gold-Chart seit dem 17. Oktober. Man sieht, dass der winzige Aufwärtsmove am Ende noch keine charttechnische Stabilität darstellt, geschweige denn eine Trendumkehr. Wenn er bis morgen durchhält oder sogar leicht ansteigen kann, wäre das für den Goldpreis ein weiteres kleines, durchaus stabilisierendes Zeichen – wenn man die Charttechnik vorrangig betrachtet!

Gold in US-Dollar seit dem 17. Oktober

weiterlesen

Gold/Silber

Rüdiger Born: Dax und Gold im Fokus

Avatar

Veröffentlicht

am

Zur aktuellen Entwicklung im Dax möchte ich mich im folgenden Video äußern. Wichtig wird heute um 17 Uhr die Rede von Fed-Chef Jerome Powell. Gold zeigt seit Längerem ein interessantes Bild bei der Aufwärtsseite. Die Caterpillar-Aktie ist heute mein Trade des Tages. Die Detailanalyse können Sie völlig kostenfrei lesen nach vorheriger Anmeldung an dieser Stelle.

weiterlesen


Anmeldestatus

Meist gelesen 30 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen