Aktien

Marktgeflüster (Video): Dieser Mann kann Trump gefährlich werden!

Es gibt einen Mann, der Donald Trump und damit den Aktienmärkten gefährlich werden kann: George Papadopoulos, ehemaliger Berater der Trump-Kampagne im Wahlkampf. Papadopulos ist am 05.Oktober verhaftet worden wegen Falschangaben gegenüber dem FBI, weil er offenkundig beteiligt war an einem Treffen mit russischen Offiziellen, bei denen es um Emails von Hillary Clinton ging. Das FBI will mit ihm einen strafmildernden Deal machen, und sollte an der Russland-Sache etwas dran sein, könnte Trump in ersnthafte Schwierigkeiten kommen..

Von Markus Fugmann

Es gibt einen Mann, der Donald Trump und damit den Aktienmärkten gefährlich werden kann: George Papadopoulos, ehemaliger Berater der Trump-Kampagne im Wahlkampf. Papadopulos ist am 05.Oktober verhaftet worden wegen Falschangaben gegenüber dem FBI, weil er offenkundig beteiligt war an einem Treffen mit russischen Offiziellen, bei denen es um Emails von Hillary Clinton ging. Das FBI will mit ihm einen strafmildernden Deal machen, und sollte an der Russland-Sache etwas dran sein, könnte Trump in ersnthafte Schwierigkeiten kommen. Ansonsten hat sich der Dax kaum bewegt, aber die US-Indizes heute mit Verlusten, der Nasdaq zwischendurch mit neuem Allzeithoch, jedoch jetzt deultich tiefer. Am Donnerstag dürfte, so Insider, Trump den neuen Fed-Chef bekannt geben, aller Wahrscheinlichkeit nach Jerome Powell..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

11 Kommentare

  1. Weiterhin „Strong Long“, wenn George Papadopoulos sich auf keinen Deal einlässt. Denn dann ist klar, dass an den kruden Unterstellungen nichts dran ist. Alles Sturm im Wasserglas, was dieses Thema anbelangt. Konsolidierungen sind Kaufkurse.

  2. Die Russlandaffäre um Trump wieder. Ich halte das für lächerlich. Mittlerweile sind ja auch die Clintons massiv unter Druck gekommen wegen diverser Beziehungen zu RUS.

    1. @Jana, je mehr sich die Indizien und Beweise verdichten, desto weniger lächerlich ist das alles, finde ich. So ganz von der Hand weisen kann man die ganze Geschichte aber auch nicht:
      http://www.n-tv.de/politik/Manafort-stellt-sich-dem-FBI-article20109132.html
      Mir fällt auf, dass Sie und @Sabine regelmäßig vor Mitleid und Verständnis zu tropfen beginnen, sobald es um bzw. gegen Donnie geht. Mag sein, dass Mrs. Hillary in der Opposition oder ihr Billy Boy im Oral Office auch nicht ohne Verfehlungen sind und waren. Aber Präsident und mächtigster Mann der Welt ist nun aktuell mal der Donald, und was der bisher geleistet hat, ist erbärmlich.

      1. Hallo Lars,
        es verdichtet sich nichts weiter. Damaly als das so hochkochte haben unsere Medien pro Tag mehrere Artikel adrüber geschriben – am Tag als Ex FBI Chef Comey asgesagt hat haben ntv und Co. parallel einen liveticker geschaltet- es gab kein anderes Thema mehr. Auch H. Fugman hat entsprechend der neusten Aktuallitäten das Ganze öfters in seinen Zusammenfassungen erwähnt – so weit so gut.
        Nur bitte analysieren Sie mal in wieweit der Umfang der Berichterstattung zu diesem Thema in Bezug auf die daraus resultierenden Auswirkungen/Tatsachen/Ergebnisse. Generell solle gelten: der Umfang an Berichterstattung sollte sich schon an der Bedeutsamkeit orientieren. In diesem Fall ist der Zusammenhang absolut lächerlich. Ich habe es j auch verfolgt – und bitte was ist denn nun rausgekommen???? garnicht………und ich frage mich warum man der Sache so viel Aufmerksamkeit schenckt? (übrigens: wenn ich Sie jetzt im Detail fragen würde oder auch andere Personen: worum geht es eigentlich genau? – die aller meisten könnten es mir nicht erklären). Alles was hängen bleibt ist: Trump > Russlandaffäre……..
        Und zu Ihrer Bemerkung zu den Clintons: das Thema meinte ich garnicht – und da Sie scheinbar nicht darüber informiert sind, wird meine Meinung bestätigt………seit wenigen Wochen ist bekannt, dass die sehr zwielichtige Clintons Uran-Deals mit Russland gemacht haben – und genau diese Seite forciert es Trump unlautere Beziehungen zu RUS strafrechtlich verfolgen zu lassen……das ganze hat sich etwas umgedreht………und dann frage ich Sie warum wissen Sie das nicht???…..weil die Medien nun darüber schweigen – nur wenn es um Trump geht wird losgeschossen -hinterfragen SIe das mal………hier ein Artikel dazu (zum Uran-Deal), die ganzen anderen Sachen, die man H. Clinton schon vorwirft von Seiten der kritisch denkenden US-Bev. will ich hier garnicht ausfürhren – es würde zu lang werden (aber auch das werden SIe nicht wissen)…das ist nicht als Vorwurf gemeint aber vielleicht sollte jeder auch mal hinterfragen, warum seine Informationsquellen nun bspw. in diesem Fall nur den Dreck von einer Seite aufwirbeln und von der anderen Seite nicht…….bei Trump ist bei weitem nicht alles gut, aber auch nicht alles so extrem desaströs wie es deutsche und Us Mainstreammedien machen (leider wird er aber zusehends vom Deep State der USA zurecht gebogen leider > siehe IRAN)….http://www.epochtimes.de/politik/welt/weisses-haus-clinton-kampagne-kaufte-dossier-gegen-trump-in-russland-und-kassierte-beim-uran-deal-a2253230.html

      2. Ich hatte gerade recht ausführlich dazu geantwortet – leider wurde es scheinbar von fmw gelöscht. ….Warum auch immer…..

        1. Ok der Artikel ist wieder da…Danke fmw. …

  3. Es gibt nicht einen Mann, sondern drei Männer, die Donald Trump und damit den Aktienmärkten gefährlich werden können: Der erste wurde bereits genannt, der zweite ist die Bluthochdruckbirne unter Fanta-farbenem Toupet himself, der dritte ist unser unermüdlich recherchierender Fugi ;)
    Was aber sind schon drei Männer gegen die sensationellen Ereignisse, die diese Woche anstehen?
    Am Mittwoch zur Einstimmung erst die ADP-Arbeitszahlen in USA, schon immer ein verlässlicher und hochseriöser Indikator für das NFP-Schlachtfest am 1. Freitag des Monats. Am Abend jedoch dann das Highlight, das glorreiche FOMC-Protokoll, welches durch fantasievolle Auguren-Deutung zwischen den Zeilen und Sezieren der Interpunktion noch eine zusätzliche Zinserhöhung in 2017 neben der bereits mehrfach eingepreisten letzten Stufe für das restliche Jahr implizieren könnte!
    Donnerstags werden wir erfahren, wie gut es der britischen Wirtschaft geht, seit sie sich vom bösen Europa abgespalten hat. Wie sehr die Wirtschaft brummt, was nur noch durch eine Zinserhöhung im Zaume gehalten werden kann.
    Und dann am Freitag ist es endlich wieder soweit: Das monatliche NFP-Märchen, welches uns wieder zeigen wird, dass ein arbeitsfähiger Amerikaner mit 6 Jobs auch 30 Stunden pro Tag arbeiten kann :)

  4. Lange war Ruhe jetzt fängt das Theater mit der Russland Affäre schon wieder an….

    Aber ich glaube den Börsenbullen in seiem Lauf hält inzwischen weder Mueller noch Kim Jong Un auf. :D

    1. @Kupferkopf, es war lange Ruhe, weil die Untersuchungen und die Beweisaufnahme liefen. Und was das angeht, sind Amis gründlich. Nun jedoch stellen sich die ersten Lumpen freiwillig, in der Hoffnung auf strafmindernd Deals oder gar Straffreiheit. Die Lawine wird nun bald ins Rollen kommen, falls man nicht bei jedem Beteiligten 100 weitere Fäden, komplex verwickelt in Lumpereien entdeckt, wie bei Manafort.
      Was den Lauf der US-Börsenbullen angeht, den hält zumindest bis Jahresende vermutlich wirklich nichts mehr auf. Hier herrscht Planwirtschaft, wie sie in der ehemaligen UdSSR nicht besser hätte entworfen werden können: Auf eine Jahresanfangsrally muss eine Mittjahresrally folgen, der dann die Jahresendrally die Krone aufsetzt.

    2. @Kupferkopf
      Die Russland-Affäre wurde und wird doch erst untersucht, nun scheinen erste Erkenntnisse vorzuliegen. Hoffentlich geht es jetzt damit an, bisher hat ja nur die sog. Lügenpresse unbewiesene Thesen veröffentlicht. Nun kommen hoffentlich harte Fakten an die Oberfläche. Meiner Ansicht nach ist das alles andere, als ein „Theater“.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage