Finanznews

Putins Attacke auf den Dollar- erfolgreich? Videoausblick

Putin versucht offensichtlich, den Dollar als Leitwährung der Welt zu attackieren – das hat er hinreichend klar gemacht in seiner Erklärung, als er Zahlungen für russisches Gas nur noch in Rubel verlangt hatte (dennoch können Käufer weiter in Euro oder Dollar zahlen, allerdings auf Rubel-Konten). Aber wie stehen Putins Chancen, den Greenback ernsthaft anzuschießen? Faktisch nicht besonders gut – denn Putin hat ein Haupt-Problem: der Rubel ist viel zu unbedeutend als internationale Währung und nun durch Sanktionen ohnehin nur noch sehr eingeschränkt nutzbar im Handel, eine andere Währung als Ersatz für den Dollar ist weit und breit nicht in Sicht (auch der Yuan kommt dafür nicht in Frage). Das heißt konkret: Putin will die US-Währung anschießen, hat aber keine ernsthafte Alternative anzubieten, die dem Dollar gefährlich werden könnte..

Hinweise aus Video:

1. Wie der Rubel die große Abwertung wettgemacht hat – Erfolg durch Zwang

2. Rohstoffe gegen Rubel – was das für die Weltleitwährung US-Dollar bedeuten würde



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

18 Kommentare

  1. Daniel Stelter: Droht dem Mittelstand eine Pleitewelle?

    https://www.daserste.de/information/wirtschaft-boerse/plusminus/videos/mittelstand-pleitewelle-video-100.html

    Für Zartbesaitete, Optimisten, Embargofans oder auch Gläubige an das Ewig Gute und Schöne nicht geeignet.

  2. Also ,Hr. Fugmänn ,dickes Lob an Sie. Super Video ,hat vieles klarer gemacht.Tiptop.

    Es hat das bestätigt ,welches ich schon lange in Verdacht hatte.
    Und eine Frage an Alle hier :
    Hat jemand irgendwelche Informationen darüber ,daß die USA unmittelbar bevor,soll heißen ab Januar 2021(Impfbeginn) bis zum Kriegsbeginn, eine nicht mehr zu ignorierende provokante Handlung (z.B. neue stationierung von Raketen oder ähnliches) in der Ukraine vorgenommen hat ?
    Fugmänn eventuell löst du mit dem Video noch zwei nicht beantwortete Fragen. Die Grafiken ,so nacheinander weg,einwandfrei.
    Vielen Dank.

  3. Energieabhängiger Exporteur

    Amerika und der Dollar haben einen neuen Freund gefunden ? Russland ist nicht einmal fähig die Ukraine zu besiegen? Wie lange dauerte der Vietnamkrieg und mit welchen Mitteln hat man gesiegt? Was ist die Bilanz der Besetzung von Afghanistan? Was hat die Grösse eines Landes oder des BIPs mit einer guten Währung zu tun ? Ist z.B. der Brasilianische Real darum so gesucht? Russland soll Riesenprobleme haben um Ersatz für die fehlenden deutschen Käufe zu finden? Ich glaube eher ,dass De Probleme hat einen Ersatzlieferanten für diese Mengen zu finden .
    Die Stärke eines Landes und einer Währung wird langfristig durch die Versorgung von Energie, Agrar- und Rohstoffen bestimmt und wichtig ist auch die politische Stabilität.
    Fragen über Fragen, zum erstenmal bin ich von Herr Fugmann enttäuscht über seine Einschätzungen.

  4. Der Westen ist verweichlicht. Daran kann man nicht zweifeln, wenn man historische Maßstäbe heranzieht. Natürlich ist die Beobachtung richtig, dass der Westen nun tendenziell zusammenrückt und einige Streitpunkte plötzlich nicht mehr so wichtig sind. „Ganz normal“ würde ich das nennen.

    Spannend ist, ob der Osten evt. auch verweichlicht ist? Und in welchem Maße? Die Esoteriker sprechen ja schon lange von der „Wendezeit“ und dem „Age of Aquarius“. Das würde dafür sprechen, dass auch die jungen Russen keinen Krieg wollen. Wobei die Russen noch nie als besondere Kriegstreiber aufgefallen sind.

    Die Ukrainer wirken jedenfalls gar nicht verweichlicht auf mich.

    1. Das mit der „Verweichlichung“ werden wir noch sehen.
      Wenn wir im nächsten Winter in unseren Wohnungen die ganze Nacht frieren, am Morgen kalt duschen, bei Minusgraden mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren müssen und dann fröhlich vor uns hinträllern, dann sind wir nicht verweichlicht.

      1. @ Columbo

        Wenn es nur das wäre. Körperliche Anpassung (Sport) ist ja noch am ehesten unsere Stärke.
        Aber wenn hierzulande die Immobilien nicht geheizt werden, frieren die Wasserleitungen kaputt und dann hat man überall „Holyday on Ice“.

  5. Nicht nur Russland hat ein Interesse den Doller zu schwächen,die halbe Welt hat mit den Amis noch mindestens eine Rechnung offen.

  6. Werner Straubinger

    Fugi jetzt zum Bidenisten geworden? Also für mich sieht das nach Stockholm Syndrom aus. Wir sollten in Europa jubeln wenn der Dollar an Bedeutung verliert. Aktuell mag die Bedeutung des Dollars ja noch hoch sein, aber in Indien und anderswo macht man sich sicher schon Gedanken um Alternativen, die Bedeutung des Dollar wird damit stetig abnehmen. Manchmal erreicht man ganau das Gegenteil von dem was man eigentlich erreichen wollte und die Sanktionen gegen Russland dürften so ein Fall sein. Die Tage des Dollars sind gezählt, eine deglobalisierte Welt braucht keine Weltwährung mehr. Vielleicht tritt doch das Szenario von Cathie Wood ein und Zentralbanken kaufen Bitcoin. Lange habe ich das nicht geglaubt, aber inzwischen bin ich mir nicht mehr so sicher.
    Natürlich ist Russland aktuell auch von Europa als Abnehmer von Gas abhängig, aber der Bau von Piplelines dauert nicht ewig und für Gas wird es die nächsten Jahrzehnte noch genügend Abnehmer geben. Also kurzfristig mögen die Sanktionen Russland weh tun, mittelfristig ist der Verlierer aber doch viel eindeutiger Europa…

    1. @Werner, nein ich bin kein „Bidenist“. Aber was mir suaer aufstößt sind Leute, die hier im Wohlstand leben – aber hier alles scheiße finden und Putin vieeel besser..
      Wir sitzen hier alle in einem Boot! Was dem Westen schadet, schadet uns allen..

      1. @ Herr Fugmann

        Sehe ich so nicht. Wer sagt denn, dass Russland unter Putin sein bevorzugtes Zuhause wäre?

        Es gibt hier – wie überall, wo sich die paar noch selbst denkenden Menschen treffen – einige die der Meinung sind, dass der Krieg verhinderbar gewesen wäre, wenn der Westen auf Sicherheitsanforderungen von Russland eingegangen wäre und der Ukraine gesagt hätte, dass es für sie keinen Weg in die NATO gibt. Zusätzlich hätten Russland und die NATO der Ukraine erklären können, dass sie ihr beistehen, falls sie angegriffen werden. Das wäre billig und wirksam gewesen.
        Meine Meinung.

      2. @Markus Fugmann

        Diese Leute kenn ich noch aus den 68ern. Das waren die pubertierenden Muttersöhnchen, die auf den Demos mit der Maobibel herumfuchtelten und dann mit dem Porsche pünktlich nach Hause (Villa im Grünen) fuhren, weil Mutti mit dem Essen wartete.

  7. Wenn die Zahlen und Kurven auf Fiat Money basieren und das „Falschgeld“ ins amerikanische BIP eingerechnet wird, dann ist diese Einschätzung im Prinzip nur eine Luftnummer. Nebenbei sei noch bemerkt, dass seit einigen Jahren die Umsätze aus dem Drogenhandel mit ins BIP einfließen. Die USA und die EU sind die Weltmarktführer im Geld drucken und Russland die Weltmacht für Rohstoffe.

  8. Für wie realistisch halten Sie einen -in welcher Form auch immer- goldgebundenen Rohstoffaustausch?

  9. Herr Fugmann,

    Interessant ist, wer den EUR bisher gestützt hat.

    Nun die USA waren es nicht.

    Grüße

  10. Der US-Dollar wird sich wohl noch eine Weile als Leitwährung halten können. Aber auf Dauer wird
    man gegen China und Indien keine Chance haben.
    Im Westen kam die Kriegseröffnung von Putin wohl nicht ganz ungelegen. So manch einer hat wohl klammheimlich gedacht: „Endlich hat er die Nerven verloren. Jetzt gehen wir aber los und ZEIGEN EMPÖRUNG……..!“ Die Sturzbäche an Krokodilstränen kann man überall erahnen so man WILL!

    Putin hat mit dem Beginn dieses schrecklichen Krieges m.E. einen sehr großen Fehler gemacht. Einen Krieg
    zu beginnen bedeutet immer eine ganz schlechte Ausgangsposition. Dies ist empirisch erwiesen. Er sollte sich einige Großmeister des Schachs als Berater zulegen. Zu spät!

  11. Wie immer gibt es auch andere Meinungen.
    Googeln: Investing.com de – US Dollar wird der Verlierer des Krieges sein-
    Die Amis haben jetzt Jahzehnte gut gelebt mit hoher Dollarverschuldung und starker Abwertung und sich somit stark entschuldet. Da die grossen Währungsschwankungen durch die Manipulationen sowieso vorbei sind, geht das Leben auf Kosten Anderer so oder so zu Ende. Wie Daniel l Stelter sagte : ANFASSBARE WERTE werden in nächster Zeit die Musik machen.

  12. Korrektur- Stelter Fan.
    Ins gleiche Horn stösst der folgende Artikel:
    Investigation.com. – DAS ENDE DER DOLLAR DOMINANZ

  13. Hallo Herr Fugmann,

    wie sie inzwischen sicher mitbekommen haben zählen feile ihrer Zuschauer zu den Systemkritikern, so auch ich. Als solcher bin ich natürlich Edelmetallgläubiger und wünsche mir nichts sehentlicheres, als die Ablösung des Fiatgeldes durch echtes Geld. ;-)

    sie müssen also verzeihen, wenn meine Analyse der Geschenisse bezüglich des Ablösung des Dollares als Welthandelswährung nicht in Richtung Rubel sonder Gold zielt. Blos wie will Russland dies erreichen?

    1. Schritt Anfüttern: Die unfreundlichen Länder werden an das bepreisen der Waren in Rubel gewöhnt, indem sie wie gewohnt in Eur oder Dolares zahlen und die Transaktionsbank den Umtausch in festen Kuresn vornimmt.

    2. Schritt Umstellung: In Indien wird gerade eine neu Goldbörse eingerichtet, in dme jeder in jeder Währung gold erwerben kann. Die Russische Zentralbank kauft Gold im festen Wechselkurs an.

    3. Schritt Der Angriff: Die Russische Zentralbank nimmt kein Eur oder Dollar mehr an und die Russische Geschäftsbank mus nun den Rubel auf dem freien Markt kaufen. Da nicht fiel da geht das wahrscheinlich nur an der Indischen Goldbörse.

    Was mich nur wundert ist, wieso noch keiner der Verschwöhrungstehoreticker diese Idee geäußert hat.

    Mit freundlichen grüßen Stefan Kowalski.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage