Indizes

Eingekeilt zwischen Widerstand und Unterstützung S&P 500: Wie stehen die Chancen auf eine Jahresanfangs-Rally?

S&P 500: Wie stehen die Chancen auf eine Jahresanfangs-Rally?

Während der Dax im neuen Jahr bereits über 400 Punkte gutgemacht hat, ist der Jahresauftakt an den US-Börsen misslungen. Die US-Indizes S&P 500, Dow Jones und Nasdaq kommen derzeit einfach nicht vom Fleck. Nach anfänglichen Gewinnen am Dienstag drehten schließlich alle Indizes ins Minus. Vor allem die Kursverluste hochgewichteter Tech-Titel wie Apple und Tesla drückten die US-Börsen ins Minus. Der Standardwerte-Index Dow Jones hielt sich demnach am besten und schloss nur 0,03 % tiefer auf 33.136 Punkten. Der marktbreite S&P 500 verlor 0,4 % auf 3.824 Zähler, während der technologielastige Nasdaq das Schlusslicht mit einem Verlust von 0,7 % auf 10.862 Punkten bildete. Aktuell ist der S&P 500 eingekeilt zwischen Widerstand und Unterstützung, es deutet sich aber ein Ausbruch an.

US-Börsen: Hoffnung auf ein besseres Börsenjahr

Nach dem schlimmen Börsenjahr 2022 erhoffen sich die Anleger 2023 ein besseres Jahr. Doch die wirtschaftlichen, geopolitischen und geldpolitischen Risiken sind weiterhin groß. Die Inflation war in den USA zwar zuletzt rückläufig, befindet sich aber immer noch auf einem sehr hohen Niveau. Da die Inflation die Kaufkraft der für die USKonjunktur so wichtigen Verbraucher drückt, droht die USA in eine Rezession abzudriften.

Eine anhaltend restriktive Geldpolitik der US-Notenbank Fed beschleunigt zusätzlich den Wirtschaftsabschwung. Für den S&P 500 und Konsorten dürften die ersten Quartale im neuen Jahr daher schwierig bleiben. Kurzfristig könnte das Protokoll der jüngsten Fed-Sitzung, das am Abend um 20:00 Uhr veröffentlicht wird, für frische Impulse sorgen. Am Freitag steht zudem der große Arbeitsmarktbericht (NFP) auf der Agenda. Dieser dürfte ebenfalls die Kurse antreiben.

S&P 500 zwischen Widerstand und Unterstützung

Auf der Unterseite stützt der Bereich zwischen 3.800 und 3.780, während auf der Oberseite ein markanter Widerstand bei 3.915 Punkten liegt. In den vergangenen zwei Wochen pendelte der Kurs zwischen 3.895 und 3.780 Zählern, wobei sich die Spanne zuletzt weiter zusammengezogen hat.

Ein Ausbruch über 3.880 könnte den S&P 500 bis an die markante Widerstandszone bei 3.915/930 führen. Hier sollte dann eine Richtungsentscheidung anstehen. Durchbricht der Index die Barriere, dann besteht Aufwärtspotenzial bis an die 200-Tage-Linie (3.990) und der psychologisch wichtigen 4.000er Marke. Übergeordnet bleiben jedoch die Widerstände an den lokalen Hochs bei 4.146 und 4.159 entscheidend für den mittelfristigen Verlauf.

Eine weitere Verkaufswelle konnten die Bullen zwar verhindert, allerdings kommt der S&P 500 seit drei Wochen nicht vom Fleck. Vorsicht ist geboten, wenn der Index unter die lila Trendlinie fällt. Dann könnte ein erneuter Test der wichtigen Zone bei 3.780/763 Punkten anstehen. Sehen wir an dieser Stelle Schwäche, so ist mit weiter fallenden Kursen zu rechnen. Die nächste markante Unterstützung folgt dann erst bei 3.700.

US-Börsen: S&P 500 zwischen Widerstand und Unterstützung - Ausbruch steht an

S&P 500-Chart von TradingView

Disclaimer

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte:
Der Autor dieser Veröffentlichung erklärt, dass er jederzeit in einem der genannten und analysierten bzw. kommentierten Finanzinstrumente investiert sein kann. Dadurch besteht möglicherweise ein Interessenkonflikt. Der Autor versichert jedoch, jede Analyse und jeden Marktkommentar unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit erstellt zu haben.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis:
CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 82% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage