Gold/Silber

Goldpreis steigt nach Fed-Aussagen – jetzt gute Einstiegschance?

Ein Barren Gold

Wir hatten gestern Mittag bereits darauf hingewiesen. Die Verkündung der Federal Reserve könne Aktienkurse und den Goldpreis bewegen. Das ist nicht immer der Fall, aber diesmal schon! Die Aussagen der Fed (hier die wichtigsten Punkte) zeichnen ein düsteres Bild der wirtschaftlichen Krise in den USA – das US-BIP soll 2020 bei minus 6,5 Prozent liegen, die Arbeitslosigkeit bei 9,3 Prozent. Dieses Bild ist wohl düsterer als von den Märkten erwartet.

Fed-Aussagen positiv für Gold

Wichtig: Der Leitzins, der derzeit in einer Spanne von 0,00-0,25 Prozent liegt, werde dort noch bis 2022 verbleiben, so die Fed. Wow, das saß. Aber auch sehr wichtig ist Folgendes: Laut Fed-Chef Powell diskutiere man innerhalb der US-Notenbank über die „yield curve control“. Diese „yield curve control“ bedeutet die Festlegung der Zinsen (Renditen) für länger laufende US-Staatsanleihen, damit die Schuldenaufnahme für den Staat nicht zu teuer wird. Um dieses Ziel zu erreichen, kauft die Fed Staatsanleihen und drückt damit die Zinsen für diese Anleihen nach unten. Wenn aber – was zu erwarten ist – die Inflation in den USA im Gefolge der Liquiditäts-Flut ansteigen wird, dann ist das eine win-win-Situation für den Goldpreis.

Der durch die Fed manipulierte Anleihemarkt fällt als Fluchtvehikel für die höhere Inflation aus, weil die Zinsen nicht mit der Inflation steigen (was bei freien Anleihemärkten der Fall wäre). Bleibt für die Investoren eigentlich nur Gold als Absicherung gegen Inflation! Dank dieser Aussagen der Fed wird den Marktteilnehmern klar, wie ernst die Fed die Lage in den USA sieht. Die US-Volkswirtschaft muss also noch für geraume Zeit mit extrem billigen Geld versorgt werden. Finden Sie hier auch den interessanten Kommentar zur Entscheidung der Fed vom Gold-Experten Thorsten Polleit.

Goldpreis und Aktienmärkte reagieren deutlich auf die Fed

Die Aktienmärkte reagieren seit gestern Abend 20 Uhr deutlich negativ auf die Aussagen der Fed (Zinsen lange im Keller, düstere Konjunktur). Der Dow 30 fällt seit 20 Uhr bis jetzt um gut 600 Punkte, der Dax bis jetzt auf CFD-Basis um 240 Punkte. Das ist ein klares Statement, dass die Aktienmärkte Fed-Chef Jerome Powell ernst nehmen! Die Risikobereitschaft der Anleger sinkt also durch die Fed-Aussagen, was Gold hilft (Risk On Risk Off Game, hier erklärt). So konnte der Goldpreis, der gestern Abend kurz vor 20 Uhr noch bei 1.713 Dollar notierte, dann bis 22 Uhr auf 1.739 Dollar in der Spitze steigen.

Bis heute früh ist der Goldpreis auf 1.728 Dollar zurückgekommen, notiert damit aber immer noch 15 Dollar höher als vor der Fed-Entscheidung. Aber man sieht es ja, dieses Niveau liegt auch 11 Dollar unter dem Hoch von heute Nacht. Also, ist dies jetzt eine Kaufchance für alle, die nach den Fed-Aussagen noch viel mehr Aufwärtspotenzial im Edelmetall sehen? Entscheiden Sie selbst. Wichtig ist immerhin, dass die Aktienmärkte stark negativ reagiert haben. Auch die Rendite der zehnjährigen US-Staatsanleihe reagierte auf die Fed mit jetzt 0,71 Prozent nach 0,78 Prozent gestern vor der Fed-Entscheidung. Also, ist Gold nun deutlich attraktiver, nur der Goldpreis ist noch nicht richtig kräftig angesprungen?

Achtung, Corona is back in den USA

Was im Augenblick noch wenig beachtet wird an den Märkten: Die Coronavirus-Fälle in den USA nehmen gerade wieder spürbar zu. Florida meldet derzeit den höchsten Zuwachs neuer Infizierter in einer kompletten Woche, und die Aufnahmen Infizierter in Krankenhäuser in Texas ist auf einen Rekordwert gestiegen. Dringt dieser Trend auch auf die Marktteilnehmer durch, könnten die Aktienkurse noch weiter fallen, und der Goldpreis womöglich einen weiteren Schub bekommen. Der Chart zeigt den Verlauf im Goldpreis in US-Dollar in den letzten zehn Tagen. In dieser Woche sieht man einen Aufwärtstrend, von 1.670 Dollar am letzten Freitag bis jetzt auf 1.728 Dollar.

Goldpreis im Verlauf der letzten zehn Tage



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage